Mittwoch, 15. Juli 2015

Piroggen - gefüllte Teigtaschen



Hallo zusammen! :-) Letztes Mal hab ich mich ja beschwert das wir keinen richtigen Sommer haben :-) Und prompt war er da. Schon fast zuviel des Guten. Ich hab mir dann viele Sachen überlegt die man entweder kochen und dann kalt essen kann, oder die man erst gar nicht kochen muss. Naja, dann war es nicht mehr so heiß und es war nicht mehr dringend nötig kalt zu essen. Ein paar Sachen hab ich aber schon ausprobiert. Die kommen dann demnächst. Das Rezept von heute hab ich schon vor einer Weile gemacht, passt aber auch weil man es gut kalt essen kann. Meine Jungs waren zumindest begeistert als sie die kleinen Täschchen als Vesper in den Kindergarten mitnehmen durften :-) Die Füllung fand ich ok, aber ich würde sie das nächste Mal vielleicht noch ein bisschen bunter machen. Mit Paprika, Knoblauch und Co. Aber da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.





Rezept-pdf

Für den Teig:
460g Mehl
1 TL Salz
1 TL Zucker
1/2Würfel Hefe
4EL weiche Butter
2Eier
ca. 150ml warme Milch


Für die Füllung:
1 große Zwiebel
300g Rinderhack
120ml Fleischbrühe
4EL Petersilie, frisch gehackt
100g gehobelter Weißkohl
Salz
Pfeffer
Muskat


1 Ei zum einstreichen


Zuerst löst ihr die Hefe in der warmen Milch auf. Das Mehl gebt ihr mit den anderen Zutaten in eine Schüssel und verknetet alles mit der Hefemilch zu einem weichen Teig. Den lasst ihr jetzt ca. eine Stunde an einem warmen Plätzchen gehen bis er sein Volumen verdoppelt hat.
In der Zwischenzeit bereitet ihr die Füllung vor. Zuerst schwitzt ihr den Weißkohl in etwas Fett an. Wenn er weich ist, nehmt ihr ihn aus der Pfanne und stellt ihn für später zu Seite. Dann gebt ihr wieder etwas Öl in die Pfanne und bratet das Fleisch mit den feingehackten Zwiebeln zusammen  krümelig an. Dazu gebt ihr die Brühe und lasst alles etwa 10 Minuten köcheln. Den Weißkohl zugeben und mit Petersilie, Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die Füllung muss jetzt etwas abkühlen.
Den fertigen Teig rollt ihr dünn aus (ca. 3mm) und stecht mit einem Glas Kreise aus (ca.7-8cm). Jetzt verquirlt ihr noch ein Ei und streicht die Ränder der Kreise damit ein. Gebt etwa einen gehäuften Teelöffel von der Füllung in die Mitte und faltet die Teigtaschen zu kleinen Monden. Den Rand gut festdrücken und auf ein Backblech legen. Nochmal ca. 15-20 Minuten gehen lassen. Zum Schluss streicht ihr die Täschchen noch mit dem verquirlten Ei ein und gebt sie für ca. 15 Minuten in den vorgeheizten Backofen (200°C Ober-/Unterhitze) bis sie goldbraun gebacken sind. Als Beilage empfiehlt sich ein Salat und etwas Creme fraiche oder saure Sahne zum dippen.
 

Liebe Grüße,

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

He schaut fantastisch aus .Tolles Rezept. Gruß Nicole
PS . Vieleicht sehen wir uns ja am Samstag wenn ihr da seid

Sandra Schmelz hat gesagt…

Ja, wir sind da :-) Freu mich schon auf euch!

Anonym hat gesagt…

Cool das freut mich