Samstag, 1. Februar 2014

Nadelkissen und was man noch so mit alten Tassen machen kann!

Letzte Woche war ich mit meiner besten Freundin auf dem Pfennigbasar in Karlsruhe. Wenn man mit der Einstellung hingeht: "Ich brauch nichts, ich will nur mal schauen!" kann man viel Spaß haben :-) Platzangst oder Angst vor vielen Menschen sollte man allerdings auch nicht haben. Es wird manchmal schon recht kuschelig :-)
Unter anderem habe ich ein paar alte Tassen mit Untertellern erstanden. Was ich daraus gemacht habe, will ich euch natürlich nicht vorenthalten :-)


Ich dachte es wird endlich mal Zeit für ein Nadelkissen ;-) Ich habe die Tasse mit Porzellankleber an der Untertasse befestigt und aus einem quadratischen Stück Stoff und etwas Füllwatte ein Nadelkissen gemacht. Dazu von Hand grob einen Kreis nähen, etwas zusammen ziehen, Watte reinstopfen, fest zusammen ziehen und zuknoten. Das ganze habe ich dann mit Heißkleber in der Tasse befestigt, fertig :-)


Hier habe ich wieder die Tasse mit der Untertasse verklebt. Alte Kerzenreste geschmolzen (am besten in einem alten Glas im Wasserbad), eine kleine Unterlegscheibe an einem Docht befestigt und den oberen Teil des Dochts an einem Holzspieß. Den habe ich mittig über die Kerze gelegt und die Tasse mit dem Wachs gefüllt. Am besten ihr gebt nach dem abkühlen noch mal etwas Wachs in die Tasse, der schrumpft nämlich noch ein bisschen :-)




Zum Schluss habe ich mit noch zwei Mini-Etageren gebastelt. Dazu habe ich die Tasse und die Untertasse andersrum zusammengeklebt. Die kann ich mir auch im Bad gut vorstellen, als Seifenschale :-) Die kleine Etagere aus Glas habe ich mit Sekundenkleber befestigt. Die steht seit heute wirklich im Bad und ich lege meinen Schmuck darauf ab.

Und falls euch die Anhänger gefallen, diese und ein paar andere habe ich euch mal in ein PDF gepackt. Vielleicht habt ihr Spaß daran :-)

Liebe Grüße,
Sandra

Keine Kommentare: