Montag, 30. April 2018

Rhabarberstreusel!


Wow! Schon wieder ist fast ein ganzes Jahr vorbei und erst jetzt lass ich mich mal wieder hier sehen. Der letzte Eintrag war der Geburtstag von unserem Mittleren und grade bin ich am überlegen was wir denn dieses Jahr für ein Thema haben könnten. So schnell ist die Zeit vergangen und mir war das ganze Jahr über nicht langweilig :-) Die drei halten einen schon auf Trab und wenn dann doch mal ein bisschen Zeit für mich übrig blieb, hab ich die dann doch lieber mit einem Buch auf der Couch statt am Computer verbracht. Ganz aufhören will ich aber auch nicht, mal sehen wie sich das entwickelt. Ich schau ja auch selbst immer wieder hier vorbei, um nach dem ein oder anderen Lieblingsrezept zu schauen :-) AAAaaalso, lange Rede, kurzer Sinn... ich hab mal wieder ein Rezept für euch :-) Ich hab letztes Jahr beim Bäcker ein Rhabarberstreuselteilchen gekauft und mich total drauf gefreut. Rhabarber, Pudding, Streusel...mmmh. Klang so lecker und saftig. Pustekuchen. Das gute Stück war staubtrocken und eine riesige Enttäuschung. Kaum Rhabarber und die Streusel hätte man auch mit Sand verwechseln können. Ich hab dann selbst welche gebacken. Die waren super. Leider hatte ich das Rezept nicht aufgeschrieben. Also, dieses Jahr neuer Versuch. Ich habe sogar extra die perfekten Streusel recherchiert :-) Und zu meiner Überraschung werden die nicht mit kalter, sondern mit flüssiger Butter gemacht! Wieder was gelernt. Damit sie besonders knusprig werden, muss man sie kurz vor Ende der Backzeit mit eiskaltem Wasser besprühen. Hat super geklappt :-) Ich werde wohl nie mehr Rhabarberstreusel beim Bäcker kaufen....











Rezept pdf


 für 8 Stck.

für den Hefeteig:

260g Mehl
30g Butter/Margarine
30g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
120ml warme Milch
¼ Würfel frische Hefe


für den Belag:
400ml Milch
40g Zucker
1 Pck. Vanillepudding

500g Rhabarber


für die Streusel:
200g Mehl
100g geschmolzene Butter
100g Zucker
1 Prise Salz


Die Hefe löst ihr in der warmen Milch mit ein paar Krümeln Zucker auf und lasst sie einige Minuten stehen. Anschließend gebt ihr die Hefemilch mit den anderen Zutaten in eine Rührschüssel und knetet alles zu einem Teig zusammen.
Den lasst ihr jetzt auf die doppelte Größe aufgehen. In der Zwischenzeit kocht ihr den Pudding nach Packungsangabe, allerdings mit 400ml Milch.
Der Rhabarber wird gewaschen und in dünne Scheiben geschnitten. Schälen ist nicht nötig.
Für die Streusel schmelzt ihr die Butter und knetet sie zügig mit Mehl, Zucker und Salz zu feinen Streuseln.
Wenn der Teig gegangen ist, teilt ihr ihn in 8 Stücke und rollt sie auf ca. 4-5mm aus. Die kommen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech (ich musste sie auf 2 Bleche verteilen und nacheiander backen).
Darauf verteilt ihr jetzt einen guten Esslöffel Pudding, den Rhabarber und zum Schluss die Streusel.
Im vorgeheizten Backofen (Ober-Unterhitze 190°) auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten backen. Ich habe 3 Minuten vor Ende der Backzeit kaltes Wasser über die Teilchen gesprüht damit die Streusel schön kross werden.
Auf einem Gitterrost abkühlen lassen und genießen :-)

 

Ich hoffe ich schaff es wirklich mich wieder öfter zu melden, bin schon total raus aus dem bloggen :-) Da muss unbedingt wieder ein bisschen Routine her :-D

Ich wünsche euch einen wunderschönen Feiertag!
Liebe Grüße

1 Kommentar:

Anne hat gesagt…

Hallo Sandra,

dein Berichten über das Rhabarberstreuselgebäck hat mich motiviert, es nachzubacken. Sie wurden vortrefflich!! Für einen Teil der Familie habe ich es ohne Rhabarber gebacken und auch das kam sehr gut an! Vielen Dank, seeeeeeehr zu empfehlen!

LG Anne