Montag, 13. Januar 2014

gefüllte Windbeutel!

Vor Kurzem hatte ich das dringende Bedürfnis was Leckeres zum Nachmittagskaffee zu fabrizieren :-) Nach der Plätzchen- und Stollenzeit war es mal wieder Zeit für was weniger "massives" :-)
Brandteig bzw. Windbeutel habe ich das letzte Mal vor ungefähr 15 Jahren im Hauswirtschaftsunterricht gemacht. Ich kann mich nur noch schwach daran erinnern, aber ich fand es damals nicht sooo toll. Dieses Mal sah das anders aus. Vor allem war ich überrascht wie einfach das geht. Und wie schnell. Ich hatte noch tiefgekühlte Himbeeren, da war die Füllung auch gleich klar. Kurz hatte ich noch an Schokosahne gedacht. Aber das kann ich ja ein anderes Mal machen :-)




und ja, ich brühe den Kaffee immer von Hand auf :-) In der Küche ist kein Platz für eine Kaffeemaschine (nur für eine Espressomaschine (-:)

Rezept-pdf

für 12 Windbeutel

125ml Wasser
1 Prise Salz
25g Margarine
75g Mehl
2 Eier
1 Becher Sahne
2 Pck. Vanillezucker
150g Himbeeren (frisch oder TK)


Das Wasser gebt ihr zusammen mit der Margarine und dem Salz in einen kleinen Topf und bringt es zum kochen. Dann nehmt ihr den Topf von der Platte und rührt das Mehl darin glatt.  Solange rühren bis es sich in einem „Klumpen“ vom Topfboden löst. Jetzt lasst ihr das ganze abkühlen und rührt dann nacheinander die Eier unter. Das funktioniert am besten mit dem Handrührgerät. Solange rühren bis es ein glatter, zäher Teig ist. Am Anfang klumpt es vielleicht etwas, das gibt sich aber wieder :-)
Den Teig setzt ihr jetzt entweder als Häufchen auf ein Blech, oder ihr füllt ihn vorher in einen Spritzbeutel mit Sterntülle und spritzt recht flache Rosetten. Der Teig geht im Backofen noch stark auf. Und das eher nach oben als in die Breite.  Bei 225°C ca. 25-30 Minuten backen. Die Windbeutel schneidet ihr noch heiß auf und lasst sie abkühlen. Für die Füllung einfach die Sahne mit dem Zucker steif schlagen und die Himbeeren unterrühren. Die Windbeutel damit füllen und bis zum Verzehr kühl aufbewahren.


Liebe Grüße,
Sandra





Keine Kommentare: