Mittwoch, 8. Januar 2014

Müsliriegel!

Ein neues Jahr ist ja manchmal ein Anlass zu schauen was man noch so hat, was weg kann, was fehlt. Naja, und in der Küche kommt das dann auch mal dran. Da fallen einem dann Müsli oder gepoppter Amaranth in die Hände, die "einfach so" keiner essen mag. Das war dann endlich ein Anlass mal selbst Müslirigel herzustellen. Die werden nämlich ganz gerne gegessen :-) Sie sind nicht so schön fest wie die gekauften, aber dafür umso leckerer. Vielleicht kann man an der Rezeptur noch was verbessern. Z.B. nur Zucker statt Honig und Zucker. Dann müssten sie auch etwas fester werden. Ich habe übrigens das doppelte Rezept gemacht und die Masse auf einem Backblech verteilt und sehr fest zusammengedrückt.

*edit* grade habe ich die Riegel ohne Schokolade eine gute halbe Stunde bei 100°C im Backofen gehabt. Nach dem abkühlen sind sie deutlich fester und die Nüsse haben durch das rösten noch ein besseres Aroma :-)





Rezept-pdf

200g Früchtemüsli oder kernige Haferflocken
100g gepoppter Amaranth oder gepoppter Hafer (z.B. Haferfleks von Kölln)
100g halbierte Haselnüsse
50g Sonnenblumenkerne
30g Kokosraspel
50g Margarine
100g Zucker
100g Honig
1TL Zitronensaft

Das Müsli  mischt ihr mit dem Amaranth, den Sonnenblumenkernen, den Kokosraspeln und den Haselnüssen. In einem Topf wird dann die Margarine mit dem Zucker, dem Honig und dem Zitronensaft erhitzt bis die Masse anfängt zu karamellisieren. Jetzt rührt ihr  die vorher gemischten Zutaten unter.  So lange weiterrühren bis die Masse etwas dunkler wird. Dann gebt ihr die Masse auf ein Backpapier und rollt das ganze zu einer 30x30cm großen Platte. Nach ungefähr 15 Minuten schneidet ihr die Platte dann in Riegel.  Wer mag kann jetzt noch mit einem Teelöffel flüssige Schokolade über den Riegeln verteilen.

Liebe Grüße,
Sandra

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Schaut sehr gut aus. Gruß Nicole

elke hat gesagt…

das ist ja ne tolle idee, wie man "ungeliebte" reste trotzdem noch verwerten kann. und dann auch noch in süßer form: ganz meine wellenlänge!

viele grüße von einer neuen leserin
elke von elkesklitzekleinewelt

Sandra Schmelz hat gesagt…

Hallo Elke!
ja, mir hat die Idee auch gut gefallen (ist ja leider nicht von mir) :-) Ich habe schon gedacht, wem die Riegel einfach zu krümelig sind, kann sie auch komplett zerkrümel, etwas nachbacken und als Knuspermüsli genießen. Mit Joghurt ist das bestimmt sehr lecker.

Liebe Grüße, Sandra