Montag, 9. Dezember 2013

Kartoffelwaffeln

Nach dem letzte Woche die Vorräte mal wieder zur Neige gingen und ich absolut keine Lust hatte bei Aldi wieder verzweifelt nach einem Parkplatz zu suchen (Donnerstags natürlich, und gibts da vor Weihnachten eigentlich was umsonst? Hab ich da was verpasst? (-;) , habe ich die Reste zusammen gekratzt und Kartoffelwaffeln gebacken. Meine liebe Schwägerin Maria hat mir mal den Tipp gegeben. Mein Mann war nach der Gartenarbeit ganz ausgehungert und total begeistert vom Essen :-) Er mag auch gerne normale Reibekuchen und Kartoffelpuffer und konnte sich mit dieser Variante gut anfreunden. Man spritzt auch nicht die ganze Küche voll und die Waffeln sind auch lange nicht so fettig wie die klassischen Reibekuchen. Die wird es jetzt bestimmt öfter bei uns geben :-)


Rezept-pdf

für 3 Personen
750g Kartoffeln
3 Eier
100g Mehl
2 kleine Zwiebeln
2 Karotten
2EL Schinken
Salz und Pfeffer
Muskat
etwas Fett für das Waffeleisen


Die Kartoffeln und Karotten schälen und fein reiben. Die Zwiebeln und den Schinken möglichst fein schneiden. Mit dem Mehl, den Eiern und den Gewürzen gut verrühren. Das Waffeleisen vorheizen (nicht volle Hitze) und den Teig darin knusprig ausbacken. Das dauert so 3-4 Minuten. Die fertigen Waffeln zum warmhalten in den Backofen geben. Sie schmecken lecker mit Apfelmus, Kräuterquark oder einfach Ketchup :-) und einem Salat.
 

Liebe Grüße,
Sandra



1 Kommentar:

Katrin Bächle hat gesagt…

Rezept schon ausgedruckt! DAS MUSS ICH AUSPROBIEREN!!! Ich liebe Kartoffelpuffer, aber das ist mir immer eine zu große Sauerei. Sieht nach einer super Alternative aus ;-) Ganz liebe Grüße! Katrin