Montag, 25. November 2013

flammende Herzen und Duftsterne

Letzte Woche habe ich noch mal ein paar Plätzchen gebacken. Damit auch was schokoladiges dabei ist, hab ich mal an "flammende Herzen" gewagt. Mal abgesehen davon, dass ich mir beim spritzen fast die Handgelenke gebrochen habe (ich übertreibe ein bisschen...) sind sie wirklich gut geworden und vor allem sehr lecker. Allerdings werde ich das nächste Mal einach kleine Taler aus dem Teig formen. Das schmeckt genauso gut,  sieht auch hübsch aus und ist weniger anstrengend :-) 

 

Rezept-pdf

für ca. 25 Stück
250g weiche Butter
150g Puderzucker
4 Eigelb
300g Mehl
1 Pck. Vanillezucker
100g Kuvertüre (Zartbitter oder Vollmilch)
50g Sahne
50g Nougat
100g Kuvertüre zum verzieren


Die Butter mit dem Zucker und dem Eigelb schaumig rühren. Das Mehl langsam zugeben und kurz aufschlagen. Den Teig in einen Spritzbeutel füllen und mit einer Sterntülle "Herzen" auf ein mit Backpapier belegtes Backblech spritzen.
Im vorgeheizten Backofen bei ca. 150°C goldgelb backen.
Die Sahne aufkochen. Die Kuvertüre klein hacken und in die kochende Sahne geben. Rühren bis die Kuvertüre sich aufgelöst hat. Sobald die Kuvertüre abgekühlt ist, Nougat dazugeben und gut verrühren. Mit dieser Creme die ausgekühlten Plätzchen bestreichen und zusammensetzen.
Die übrige Kuvertüre im Wasserbad schmelzen, die Flammenden Herzen eintauchen und auf einem Backpapier (damit sie nicht festkleben) auskühlen lassen. Bis zum Verzehr in einer Blechdose aufbewahren.


...................................................................................................................................................

Damit es, auch wenn der Backofen nicht gerade mit Plätzchen beladen ist, schön weihnachtlich riecht, habe ich Duftsterne "gebacken". Aus Zimt und Apfelmus. Die Idee habe ich bei chefkoch.de im Forum gefunden.





 Einfach 2 Gläser Zimt (je 40g) mit ungefähr 170g (lieber erst ein bisschen weniger)Apfelmus zu einem Teig verkneten. Ich habe noch einen Teelöffel Lebkuchengewürz untergemischt, aber davon riecht man nicht viel. Den Teig zwischen Frischhaltefolie ausrollen und Sterne ausstechen. Die kann man jetzt 2-3 Tage trocknen lassen. Ich habe meine immer beim vorheizen und abkühlen in den Backofen geschoben, da waren sie recht schnell trocken. Wer mag macht vorher noch ein Loch rein, dann hat man schöne Geschenkanhänger :-) Zum verzieren habe ich einen Rest Eiweißglasur genommen. Die war zum essen schon zu alt, aber als Deko gerade recht. Alternativ kann man auch einen Plusterstift nehmen, der hält auch besser.

Liebe Grüße und einen schönen, sonnigen Tag!
Sandra


1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Sehr coole Idee. Super . Gruß Nicole