Freitag, 15. November 2013

Punsch und die ersten Plätzchen

Weil wir hier alle schon fast 2 Wochen nicht richtig fit sind und kaum raus kommen, hatte ich irgendwie das Bedürfnis es ein bisschen gemütlicher und langsam schon weihnachtlicher zu machen. Mit der Deko habe ich auch schon angefangen und nachdem meine Mama schon ganz fleißig am Plätzchen backen ist, habe ich beschlossen mich da auch nicht länger zurückzuhalten :-) Nach Weihnachten hat sowieso keiner mehr Lust auf die Dinger, also warum nicht ein bisschen früher anfangen? Letztes Jahr habe ich nur verschiedene Cookies gebacken. Lebkuchencookies und Schoko-Minz-Cookies und andere. Aber so richtig weihnachtlich war das nicht. Dieses Jahr gibt es wieder ganz klassische Plätzchen. Die schmecken doch immer noch am Besten :-) Und weil man ja auch was zum Trinken braucht, habe ich mich mal an einem Punsch versucht. 

Rezept-pdf

800ml Wasser
400ml Apfelsaft
200ml Orangensaft
2 Beutel Früchtetee (z.B. Johannisbeere)
2 Zimtstangen
6 Nelken
2 Sternanis
1 EL Zucker


Das Wasser wird mit dem Apfelsaft aufgekocht. Die Gewürze in einen Teebeutel geben (oder später den Punsch durch ein Sieb schütten) und zusammen mit dem Tee in den Topf geben. Nach der Ziehzeit des Tees wird dieser wieder entfernt.
Den Zucker einrühren und die Gewürze noch eine viertel Stunde ziehen lassen. Zum Schluss den Orangensaft zufügen und umrühren.





Rezept-pdf

500g Mehl
250g Zucker
250g Butter/Margarine
1 Ei
2 Pck. Vanillezucker
Mark von ½ Vanillestange
oder ¼ Fläschchen Vanillearoma
Puderzucker

ca. 400g Gelee oder Marmelade
nach Geschmack z.B. Himbeere, Johannisbeere, Aprikose


Die Butter  wird mit Zucker und Vanillezucker verrührt. Das Ei und die Vanille unterrühren und nach und nach das Mehl zugeben. Zu einem glatten Teig verkneten und bis zur weiteren Verarbeitung  im Kühlschrank ruhen lassen (geht gut über Nacht). Ungefähr 5mm dick ausrollen und Plätzchen ausstechen. In die Hälfte der Plätzchen noch ein Loch stechen. Im vorgheizten Backofen (Umluft 160-170°C) 10-12 Minuten backen. Die Plätzchen mit Loch nach dem abkühlen mit Puderzucker bestreuen. Die anderen mit erwärmtem Gelee bestreichen und beide zusammensetzen.


Und zum Schluss noch was Nettes :-) Als ich das letzte mal bei Depot war, kam ich an diesem Keks-Stempel nicht vorbei. Bei meinem ersten Versuch war ich etwas enttäuscht, weil man die Schrift nach dem Backen nicht mehr lesen konnte. Das lag aber an meinem Rezept, der Teig ist zu stark aufgegangen. Dieses Mal hat es ganz gut geklappt :-)

Liebe Grüße,
Sandra

PS: Seid ihr auch schon am dekorieren und backen?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Cool der Stempel ist echt Super.

Katrin Bächle hat gesagt…

Nein, leider noch nicht. Aber ich sollte mich mal ranhalten, wenn ich wieder auf meine 10 Sorten Busserle kommen will. Mal schauen wie es läuft.