Mittwoch, 28. August 2013

Kürbissuppe mit Crema di Balsamico

Hier der zweite Teil von meinem Hokkaido :-) Ich hätte ja Abends gern was beim Lieferservice bestellt, aber mein Mann hat mich an den Kürbis im Kühlschrank erinnert. Gut, dann gibts eben Kürbissuppe. Aber dazu brauch ich ein bisschen Crema di Balsamico :-) Sonst schmeckts nur halb so gut. War keine da, dann eben "schnell" selber machen.


Für 3-4 Personen
1kg Hokkaido (mit Kernen gewogen)
2 große Karotten
1 kleine Zwiebel
ca. 1 Liter Gemüsebrühe
etwas Zucker
Salz und Pfeffer

Die Zwiebel schälen und würfeln. Die Kerne aus dem Kürbis entfernen und in kleine Stücke schneiden. Etwas Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel kurz darin anschwitzen. Den Kürbis und die Karotten dazu geben und bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten braten. Dann mit Brühe aufgießen bis das Gemüse gerade so bedeckt ist. Jetzt wird das ganze ungefähr 15 Minuten gekocht. Dann sollte alles gar sein. Falls nicht, ruhig noch etwas länger kochen. 
Anschließend wird alles püriert und so lange mit der restlichen Brühe aufgegossen, bis die Konsistenz gefällt. Dann mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.

Crema di Balsamico ca. 100ml
250ml Balsamico
250ml Rotwein
250ml Traubensaft (wer mag kann auch Orangensaft nehmen)

1 Zweig Rosmarin
1 daumengroßes Stück Ingwer (geschält)

Den Balsamico gebt ihr zusammen mit dem Wein, dem Rosmarin und dem Ingwer in einen Topf (ich glaube ein großer ist gut, wegen der größeren Oberfläche und damit nichts überkocht (was mir natürlich nicht passiert ist)) und lasst das Ganze so lange reduzieren bis es sirupartig wird. Immer wieder mal umrühren damit nichts anbrennt. Das kann schon so 20 Minuten dauern. Wenn es soweit ist, rührt ihr den Saft in den Sirup und nehmt die Gewürze raus. Jetzt noch mal so lange reduzieren bis es wieder zäher wird. Kalt ist die Reduktion nochmal fester.


Liebe Grüße,
Sandra




Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Der Herbst der Herbst ist da.......... ;-)

nudelholz-und-nadelkissen hat gesagt…

Ja, bei mir auf jeden Fall :-)