Donnerstag, 22. August 2013

Stoamandl :-)

In unserem Mini-Urlaub haben wir auch Burghausen besucht. Das liegt an der Salzach und an der Grenze zu Österreich. An der Salzach gibt es schöne Kiesbänke - und ich  liebe Steine :-) Wenn sie nicht so schwer wären, hätte ich wahrscheinlich das ganze Auto voll geladen. Ich hab mich dann mit ein paar ausgewählten begnügt und sie stolz mit nach Hause genommen. Vor Ort hatte ich sie kurz abgewaschen, dann strahlen die Farben richtig. Daheim waren sie alle wieder eher grau und farblos. Ein Küchentuch mit ein bisschen Salatöl hat die Farbe aber schnell wieder zum Vorschein gebracht.  So, und wohin damit? Kurzerhand habe ich sie einfach im Eingang auf dem Schuhschrank gestapelt, also Stoamandl (Steinmännchen) gebaut :-) Da kann ich mich jetzt jeden Tag darüber freuen.





Gerade hab ich mal geschaut was Wikipedia über "Stoamandln" sagt :

Steinmann, Steinmandl, Steinmanderl oder Steinmännchen sind aufeinander gestapelte Steine in Form kleiner Hügel oder Türmchen als Wegzeichen. Sie sind eine archaische Art der Wegmarkierung, die bis heute weltweit benutzt wird. Diese Markierung soll insbesondere in unwegsamem und unübersichtlichem Gelände – wie Gebirge, Hochgebirge, Steppe und Wüsten – die Orientierung erleichtern. Steinmännchen sind oder waren in allen besiedelten Gebieten der Erde verbreitet. In verschiedenen Kulturen sind mit ihnen weitere, oft religiöse Gebräuche verbunden. Diese Markierungen sind von manchmal ähnlich aussehenden Hügelgräbern und Cairns zu unterscheiden; in manchen Sprachen (z.B. Englisch oder Französisch) werden Steinmänner allerdings ebenfalls als cairn bezeichnet.
In Bayern und Tirol werden diese Wegzeichen mundartlich auch Stoamandl genannt.

Wieder was dazu gelernt :-)

Liebe Grüße,
Sandra


1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Schaut sehr hübsch aus . Nicole