Direkt zum Hauptbereich

Grillen

Letzte Woche hatte ich ja schon erwähnt, dass wir nochmal gegrillt haben. Es gab Hähnchenbrustfilet mit Honig-Ingwer-Glasur und Entrecôte am Spieß. Und beides hat wirklich genial geschmeckt. Wir sind sonst eher die "Schweinenacken und Würstchen" Griller. Da kann man nicht viel falsch machen. Aber ich glaub wir werden jetzt öfter mal was Neues ausprobieren :-) Ich hatte noch Wurzelbrot gebacken und einen gemischten Salat und Maiskolben gabs auch noch als Beilage.





Filetstreifen am Spieß 

500g Hühnerfilet in Streifen
Salz und Pfeffer

für die Glasur
2 EL Honig
2 EL Sojasauce
1 EL Essig
1/2 EL frisch geriebener Ingwer
1 Knoblauchzehe klein gehackt
1/2 TL scharfe Chilisauce (Asialaden)
1 Limette in Spalten geschnitten

Den Grill für direkte und indirekte Hitze (230-290°C) vorbereiten. Die Zutaten für die Glasur in einen kleinen Tpf geben, ca. 3 Minuten köcheln lassen und zur Seite stellen. Die Hähnchenstreifen auf Spieße stecken und dünn mit Öl bestreichen. Salzen und pfeffern.
Jetzt die Spieße über direkter starker Hitze  bei geschlossenem Deckel (wir haben einen Kugelgrill) 2-3 Minuten grillen. Dabei einmal wenden. Jetzt werden die Spieße über die indirekte starke Hitze gelegt und von beiden Seiten mit der Glasur bestrichen. Jetzt werden die Spieße nochmal 2-3 Minuten (geschlossener Deckel) gegrillt. Wieder einmal wenden und dann mit den Limettenspalten servieren.


 Entrecôte am Spieß

500g Entrecôte
1 rote Parika
2 Zwiebeln
1 Zucchini
Olivenöl
Salz und Pfeffer

für die Marinade 
120 ml Orangensaft
2 EL Limettensaft
2 EL Sojasauce
2 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehen,  klein gehackt
1/2 TL scharfe Chilisauce
1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
1/4 TL Salz
1/4 TL schwarzer Pfeffer

 
 Die Zutaten für die Marinade in einer Schüssel verrrühren. Das Fleisch in relativ große Stücke ( ca. 3x3cm) schneiden und  in die Marinade geben. Darin 30 bis 60 Minuten ziehen lassen. Die Zwiebel schälen und vierteln. Zucchini in Scheiben und den Paprika in Stücke schneiden. Das Gemüse mit Öl bestreichen und salzen und pfeffern. Dann wird alles abwechselnd auf Spieße gesteckt. Am besten ihr legt die Holzspieße vorher in Wasser, dann brennen sie nicht so schnell an.
Den Grill für direkte starke Hitze vorbereiten. Die Spieße bei geschlossenem Deckel grillen, bis das Fleisch den gewünschten Gargrad erreicht hat. 6-8 Minuten für rosa/rot bzw. medium/rare. Dabei gelegentlich wenden.

Ich habe mich bei den Rezepten an diesem Buch orientiert.

Das Wetter soll ja noch mal schön werden :-) Vielleicht habt ihr ja auch noch mal Lust zum Grillen.
Liebe Grüße,
Sandra
 





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Piratengeburtstag 2. Teil

Wie versprochen zeig ich heute den Rest von unserem Piratengeburtstag. Leider mussten wir ihn ja verschieben und auch am 2. Termin waren wir noch nicht wirklich fit. Naja, vielleicht beim nächsten mal. Jetzt haben wir eben das Beste aus dem gemacht, was mit unserer eingeschränkten Kraft möglich war. Ganz glücklich war ich nicht mit allem, aber im Großen und Ganzen war es ein schöner Tag und die Kinder hatten (hoffe ich) ihren Spaß.
Wir haben direkt nach dem Kindergarten mit einem Mittagessen gestartet. Mit Kartoffelpüree, Kanonenkugel aus Hackfleisch, Tintenfischen aus Wienerwürstchen und Fischstäbchenbooten. Damit es auch ein paar Vitamine gab, haben wir noch einen Dip aus Joghurt und Kräutersalz gemacht und eine Paprikakrake darin verenkt :-) Auf besonderen Wunsch vom Geburtstagskind gab es auch noch Knochen aus Hefeteig. Die waren schneller aufgegessen als man schauen konnte!






Nach dem Essen haben die Jungs erst mal ein bisschen zusammen gespielt und wir haben klar Schiff gemacht. Das…

Osternester aus Hefeteig

Langsam aber sicher rückt das Osterfest immer näher. Ich wollte dieses Jahr mal was neues ausprobieren und bin bei Osternestern hängen geblieben. Was die jetzt genau mit Ostern zu tun haben, konnte ich noch nicht rausfinden. Vermutlich so viel wie der Osterhase, aber sie schmecken toll und sehen hübsch aus :-) Und man muss sie ja auch nicht unbedingt nur zu Ostern backen :-)




Rezept-pdf

für 10 Stück :
500g Mehl
1/2 Würfel Frischhefe
200ml Milch
3 EL Zucker
100g weiche Butter oder Margarine
1 TL Salz


für die Füllung:
250g Magerquark
30g weiche Butter
75g Zucker
1 Ei
1 Eigelb
(übriges Eiweiß zum Bestreichen aufbewahren)
etwas geriebene Zitronenschale
1 1/2 EL Vanillepuddingpulver
10 Aprikosenhälften aus der Dose


Für den Teig löst ihr  die Hefe in der lauwarmen Milch auf. Das Mehl und die übrigen Zutaten gebt ihr in eine Schüssel, gebt die Hefemilch dazu und knetet einen geschmeidigen Teig daraus. Den lasst ihr jetzt auf das doppelte aufgehen. In der Zwischenzeit bereitet ihr die Füllung vor. Dazu rührt ih…

Nadelkissen und was man noch so mit alten Tassen machen kann!

Letzte Woche war ich mit meiner besten Freundin auf dem Pfennigbasar in Karlsruhe. Wenn man mit der Einstellung hingeht: "Ich brauch nichts, ich will nur mal schauen!" kann man viel Spaß haben :-) Platzangst oder Angst vor vielen Menschen sollte man allerdings auch nicht haben. Es wird manchmal schon recht kuschelig :-)
Unter anderem habe ich ein paar alte Tassen mit Untertellern erstanden. Was ich daraus gemacht habe, will ich euch natürlich nicht vorenthalten :-)


Ich dachte es wird endlich mal Zeit für ein Nadelkissen ;-) Ich habe die Tasse mit Porzellankleber an der Untertasse befestigt und aus einem quadratischen Stück Stoff und etwas Füllwatte ein Nadelkissen gemacht. Dazu von Hand grob einen Kreis nähen, etwas zusammen ziehen, Watte reinstopfen, fest zusammen ziehen und zuknoten. Das ganze habe ich dann mit Heißkleber in der Tasse befestigt, fertig :-)


Hier habe ich wieder die Tasse mit der Untertasse verklebt. Alte Kerzenreste geschmolzen (am besten in einem alten Gla…