Dienstag, 17. September 2013

Sauerkrautauflauf

S a u e r k r a u t a u f l a u f  Das klingt im ersten Moment nicht gerade besonders lecker :-) Es war aber wirklich klasse, vor allem nochmal aufgewärmt am nächsten Tag. Schmeckt ähnlich wie Kohlrouladen (wie ich sie kenne), ist nur weniger aufwendig. Die beiden Jungs waren nicht so angetan, die müssen wir erst noch an den Geschmack von Sauerkraut gewöhnen :-) Aber wenn sie nur ein bisschen nach mir kommen, wird das noch.





für 4 Personen

200g Reis, ungekocht
500g Hackfleisch
(ich habe Rinderhack genommen)

1 EL Schinkenwürfel (oder Speck)
500g Sauerkraut
200ml Sahne

50ml Milch (man kann auch 250ml Sahne nehmen, ich wollte aber nicht noch einen Becher aufmachen) 
Salz und Pfeffer
gekörnte Brühe

Zuerst wird der Reis gekocht (ganz normal in Salzwasser) und anschließend gut abgetropft. Das Hackfleisch wird, zusammen mit dem Schinken, angebraten bis es grau und krümelig ist und dann mit Salz und Pfeffer gewürzt. Die Milch mit der Sahne vermischen und mit gekörnter Brühe, Salz und Pfeffer würzen. 
In eine Auflaufform kommt jetzt zuerst der Reis, oben drauf das Hackfleisch und zum Schluss das Sauerkraut. Darüber kommt jetzt die Sahne und dann stellt ihr das Ganze für ca. 30 Minuten bei 175°C in den Backofen. Wenn das Sauerkraut goldgelb wird, ist der Auflauf fertig :-)


Liebe Grüße,

Sandra

Kommentare:

Julia hat gesagt…

Das klingt toll, denn ich Suche gerade nach Sauerkrautrezepten. Kurze Frage: Geht statt Reis auch Kartoffel? Und: Nimmst Du Sauerkraut aus dem Glas, abgetropft? Oder mit all der Brühe? Liebe Grüße, Julia

Sandra Schmelz hat gesagt…

Hallo Julia,
ich habe es noch nicht mit Kartoffeln versucht, kann es mir aber auch gut vorstellen. Die würde ich allerdings auch vorgaren. Oder gleich Kartoffelbrei nehmen. Das Sauerkraut war aus der Dose. Da ist eigentlich kaum Flüssigkeit drin und die habe ich mit dazu gegeben. Im Sauerkraut aus dem Beutel ist eigentlich auch keine Flüssigkeit drin, das geht natürlich auch :-)
Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Liebe Grüße,
Sandra

Anonym hat gesagt…

Hallo,

Danke für das tolle Rezept, hab es heute ausprobiert, ich habe noch Mandelblättchen oben drüber gestreut und etwas geriebenen Käse in die Soße getan-... Mega Lecker und so schnell ;-)

Sandra Schmelz hat gesagt…

Wow, das klingt dann aber nach der Feinschmecker-Variante! Werd ich sicher auch mal ausprobieren :-)

Liebe Grüße,
Sandra

Anonym hat gesagt…

Dieses Rezept ist in unserer Familie seit langem ein Lieblingsrezept. Der Clou dazu: Saure Sahne oder Joghurt und einen Löffel Preiselbeeren,als Beilage!.Diese Kombination aus sauer und süß ist einfach unschlagbar. Sogar Kinder mögen es so!

Sandra Schmelz hat gesagt…

Mhh, das klingt auch sehr lecker! Meine Jungs sind leider noch keine solchen Feinschmecker, da geht weder Sauerkraut noch Preiselbeeren. Aber wir arbeiten dran :-)

LG, Sandra