Donnerstag, 17. Oktober 2013

ein übermütiges Zimt-Zupfbrot

Meine Schwägerin hat mir schon öfter von einem Zimt-Zupfbrot erzählt dass ihre Familie unheimlich gerne isst. Ich hatte auch immer Lust es mal auszuprobieren, hatte aber damals noch keine Kastenform (wie konnte das passieren?!). Dann hatte ich endlich eine, aber ich hab nicht mehr an das Zupfbrot gedacht. Jetzt wo es langsam auf Weihnachten zugeht (es sind wirklich nur noch knapp 10 Wochen) hab ich auch immer mehr Lust auf Zimt und mir fiel das Brot wieder ein. Naja, Brot ist eigentlich nicht richtig. Eher ein super-fluffiger Hefekuchen mit Zimtkruste. Zumindest war das bei mir so. Obendrauf ein bisschen knusprig, unten in der Form karamellisiert.
Und es ist aufgegangen wie blöd :-) Das nächste Mal muss ich eine größere Form nehmen. Und die Scheiben akurater schneiden. Und ordentlicher schichten. Und... aber eigentlich ist es egal wie es aussieht. Es schmeckt super lecker. Vor allem lauwarm und man muss aufpassen dass es nicht aufgegessen ist, bevor es eine Chance hatte abzukühlen.
Gefunden habe ich das Rezept bei usa-kulinarisch.de Da ist auch nochmal eine Anleitung zum Schneiden und Schichten verlinkt.



Rezept-pdf

für den Teig:
20 g Frischhefe
150 ml Milch
50 g Zucker
375 g Mehl
1/2 TL Salz
2 Eier
50 g geschmolzene Butter

für die Füllung:
75 g geschmolzene Butter
100 g brauner Zucker
2 TL Zimt




Zuerst fettet ihr eine kleine Kastenform und stellt sie zur Seite. Die Hefe in der lauwarmen Milch mit 10g (von den 50g) Zucker auflösen und einige Minuten stehen lassen. Dann mit den restlichen Teigzutaten zu einem Teig verkneten.
Jetzt ca. 1 Stunde gehen lassen bis er sein Volumen sichtbar vergrößert hat.
Den Teig auf eine bemehlte Fläche geben und nochmal durchkneten (ich habe hier noch etwas Mehl zugeben müssen, damit er schön glatt wird). Dann zu einem Rechteck (ca. ½ Zentimeter dick) ausrollen, mit der flüssigen Butter bestreichen und mit dem Zimt und dem Zucker bestreuen (jeweils einen Esslöffel zurückbehalten). Jetzt in Streifen schneiden, die der Breite eurer Kastenform entsprechen und diese aufeinander stapeln. Dieser Stapel wird dann in „Pakete“ geschnitten die der Höhe der Kastenform entsprechen. Die setzt ihr dann hintereinander in die Kastenform und lasst sie nochmal gehen bis die Form gut ausgefüllt ist. Zuletzt gebt ihr die  übrige Butter obendrauf und bestreut das ganze mit dem restlichen Zimt-Zucker. Backofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen und das Brot auf der zweiten Schiene von unten 30 bis 35 Minuten backen lassen. Jetzt darf es noch 20 Minuten in der Form abkühlen und dann stürzt ihr es auf ein Kuchengitter zum vollständigen abkühlen.
Jetzt Stück für Stück abziehen und genießen :-) 

Liebe Grüße,
Sandra

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wau Hammer lecker schaut das aus . Nicole.

Sandra Schmelz hat gesagt…

Ist es auch, nur viel zu schnell weg :-)