Donnerstag, 24. Oktober 2013

Rote-Bete-Schokokuchen

Manchmal muss ich einfach etwas backen um meine Laune zu verbessern. Komischerweise funktioniert das auch eigentlich immer. Das Abmessen, Zusammenrühren, wenn später das ganze Haus nach Kuchen riecht. Irgendwie hellt das die Stimmung auf :-) Ich habe nach einem einfachen Rezept gesucht und bin dann in der Lecker Bakery (Special 2013 - N° 1) auf einen Schokoladenkuchen gestoßen. Einen Schokoladenkuchen mit rote Bete. Naja, es gibt ja auch Kuchen mit Karotten oder Zucchini. Wieso nicht rote Bete? Das Ergebnis überzeugt auf jeden Fall. Der Kuchen ist saftig und schokoladig und einfach lecker :-) Weil ich so eine große Kastenform nicht habe, habe ich den Teig auf zwei kleine aufgeteilt. Hat auch gut funktioniert und so haben meine Eltern gleich einen von den Kuchen mitnehmen können :-)







Rezept-pdf

für eine Kastenform (ca. 2,5 l Fassungsvermögen)

Fett für die Form
etwas + 275 g Mehl
375 g vorgegarte Rote Bete (vakuumiert)
300 ml neutrales Öl (z. B. Rapsöl)
5 Eier (Gr. M)
3 gestrichene TL Backpulver
100 g + ca. 2 TL Kakao
375 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
Salz


 Die Kastenkuchenform fetten und mit Mehl ausstäuben. Backofen vorheizen (Umluft 150°C) Rote Bete klein schneiden. (Achtung! Sie färben stark, am besten Einmalhandschuhe tragen.) Rote Bete und Öl in einer Rührschüssel mit einem Stabmixer pürieren (sieht dann ein bisschen aus wie Heidelbeereis). Eier einzeln mit den Schneebesen des Rührgeräts unterrühren. 275 g Mehl, Backpulver, 100 g Kakao, Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz mischen. Rote-Bete-Püree zufügen. Alles kurz zu einem glatten Teig verrühren. In der Form glatt streichen. Im heißen Ofen ca. 1 1⁄4 Stunden backen (Kuchen soll innen noch leicht feucht sein). Nach ca. 1 Stunde evtl. mit Alufolie zudecken.
Kuchen aus dem Ofen nehmen. In der Form 20–30 Minuten abkühlen lassen. Dann vorsichtig aus der Form stürzen, auskühlen lassen und mit ca. 2 TL Kakao bestäuben.


Liebe Grüße,
Sandra






Keine Kommentare: