Freitag, 5. Juli 2013

das arme Schwein...

Das Schweinchen hat sich beim fotografieren und auch geschmacklich so gut angestellt, dass es jetzt einen eigenen Post bekommt :-) (Die Knödel waren aber auch nicht zu verachten)





Den Wildschweinbraten hat mein Mann zum Geburtstag bekommen und seit dem hat er brav im Gefrierfach auf seinen Einsatz gewartet. Gestern wars dann soweit und er hat seine Sache wirklich gut gemacht :-)
Ich hab ihn leider nicht gewogen, aber ich schätze, es war ein knappes Kilo. 

Die Zutaten:
ein Stück Wildschweinbraten (ich denke so zwischen 800g und 1000g funktioniert)
250 g Sauerkirschen
1 Prise gemahlene Nelken (ich hatte leider keine ganzen)
eine Zwiebel (die man mit den Nelken spicken könnte)
2 Lorbeerblätter
1 Sternanis
einen Schuss Rotwein (hatte ich grade nicht, mit Weißwein wars auch sehr lecker)
ca. 750ml Rinderbrühe (so dass das Fleisch halb bedeckt wird)
25g sehr dunkle Schokolade
Salz
Pfeffer
Speisestärke zum andicken
Öl zum anbraten


Backofen auf 120° vorheizen. Den Braten in einem Schmortopf/Bräter von einer Seite scharf anbraten. Umdrehen und die obere Seite mit Salz und Pfeffer würzen. Weiterbraten und wieder umdrehen und die andere Seite würzen. Kirschen, Zwiebel (geschält und am Stück), Nelken, Sternanis und Lorbeer dazu. Mit dem Wein und der Brühe aufgießen, Deckel drauf und für 2 bis 2,5 Stunden in den Ofen (ich hatte meinen 2 h 20min drin ). Nach Ablauf der Zeit, den Braten in Scheiben schneiden und warmstellen. Man kann jetzt einfach die Gewürze rausnehmen, die Soße abschmecken und andicken. ich wollte aber die Kirschen nicht am Stück haben und hab nochmal den Pürierstab reingehalten. Zum Schluss die Schokolade hacken und in der Soße schmelzen. 

Das wars schon mit dem Braten. In der Zwischenzeit hab ich die Semmelknödel gemacht:

250g Knödelbrot (gibts abgepackt beim Bäcker) oder trockene Brötchen
1 kleine Zwieben
 40-50g Butter/Margarine
2 Eier
50g Mehl
185ml Milch
1 EL Petersilie
Salz

Ihr braucht eine große Schüssel. Da kommen das Brot, die Eier, die Petersilie und das Mehl rein. Die Zwiebel schneidet ihr klein, zerlasst die Butter/Margarine in einem kleinen Topf und lasst die Zwiebel darin ein bisschen glasig werden. Das kommt dann zum Brot, die Milch drüber und mit Salz abschmecken (damit nicht zu fad wird). Alles ordentlich durchkneten und 15min  ruhen lassen. In der Zwischenzeit einen großen Topf mit Salzwasser zum kochen bringen. Knödel formen und ca. 10min kochen. Dann sind sie schon fertig und ihr dürft sie mit dem Braten zusammen genießen :-) Bei uns gabs noch Preiselbeeren dazu. 

Eigentlich ein Sonntagsessen, aber man muss die Feste feiern wie sie fallen (würde meine Mama sagen).
In diesem Sinne, liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende!
Sandra


1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Oh wie lecker mmmmmmmm